Weitere Tipps erhalten Sie im kostenlosen E-Mail Newsletter
Anrede

Vorname

Nachname

E-Mail

Ja, ich möchte den Online-Informations-
service Ihres Verlages nutzen, um über interessante Angebote und Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten zu werden. Dieser Service kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft bei der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Theodor-Heuss-Str. 2-4, 53177 Bonn widerrufen werden (Impressum).

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Ist das herrlich hier!

Die Sehenswürdigkeiten

Bekannt ist Siena auch für seine Kathedrale aus schwarzem und weißem Marmor, die heute eines der bedeutendsten Beispiele der gotischen Architektur in Italien ist. Das Gotteshaus besteht aus einem gotisch erhöhtem und eingewölbtem Mittelschiff, einem mehrschiffigen Querhaus und einem gotischen Chor. Romanisch blieb die unregelmäßig sechseckige Kuppel über der Vierung, die für viele der Unregelmäßigkeiten des Baues verantwortlich ist. Der Bau wurde Anfang des 13. Jahrhunderts begonnen und zog sich bis in das 14. Jahrhundert. hinein. Eine letzte Vergrößerung wurde 1339 begonnen, aber wegen Geldmangel und Problemen mit der Statik nie zu Ende geführt.

Ebenfalls sehenswert: Das Museo dell´Opera del Duomo enthält Duccios berühmte Madonna, die 1308-1311 für die Kathedrale gemalt wurde, sowie andere Kunstwerke, die aus dem Kontext der Kathedrale stammen. Durch das Museum kann man die Fassade des "Duomo Nuovo" betreten, der nie vollendet wurde. Gegenüber des Doms befindet das kurz nach dem Jahr 1000 gegründete Pilgerhospiz, das etwa das vierfache Bauvolumen der Kathedrale besitzt. Im Obergeschoss sind verschiedene Säle und Kapellen von Interesse: neben dem Eingang blickt man in die Kapelle der SS.Annunziata, die im 15. Jh. errichtet und im 18. Jh. durch ein grandioses Fresko in der Apsis ausgeschmückt wurde. Daran schließt die sog. Sagrestia an, die von Vechietta ausgemalt wurde. Der große Saal im Zentrum des Hospizes ist vollständig ausgemalt, die meisten der Fresken stammen von Domenico di Bartolo, aber auch Vechietta und Priamo della Quercia führten einzelne Szenen aus.

Der Piazzo il Campo

Der herrliche Platz in der Mitte der Stadt ist der ideale Anlaufort für alle, denen der Sinn weniger nach Kultur, sondern mehr nach Genießen und Entspannen steht. Herrlich anzusehen ist das Wirrwarr in den umliegenden engen Gassen, traumhaft der Duft von Mandelgebäck in der Luft, mit dem Ausblick auf die umliegende toskanische Hügellandschaft oder den Palazzo Communale. Es macht Spaß, im angrenzenden historischen Zentrum herum zu wandern, aber Vorsicht, die Gassen sind verwinkelt, sehen ähnlich aus und man kann sich schnell verlaufen!

Weniger gemütlich ist der Platz beim Palio, das als eines der härtesten Pferderennen der Welt. Es wird auf der Piazza ausgetragen. Im Rennen zu Ehren der Jungfrau Maria treten die heutigen 17 Contraden, die Stadtteile Sienas, gegeneinander an. Es wird seit dem Mittelalter zweimal jährlich veranstaltet und ist "das" Ereignis in Siena.

Wo wohnen?

Am schönsten ist eine Unterkunft außerhalb des Stadt in der sanften Landschaft der Toskana. Gute Anbieter für Ferienwohnungen sind im Internet zu finden, und zwar unter www.toscana-carina.de oder www.siglinde-fischer.de. Hotels lassen sich im Internet unter www.hrs.de zu günstigen Preisen finden. Anreisen können Sie mit dem Auto oder mit dem Flieger - am besten steuern Sie Rom an, von dort aus sind es zwar noch ca. 250 Kilometer, aber viele Billigflieger landen in Rom, sodass sich die Flugkosten in Grenzen halten.

Artikel drucken

Datenschutz | Impressum | Kontakt